Der Wahnsinn

 

Der Wahnsinn ist doch über Gott sein zu wollen. Sich über das Wissen zu stellen, woran wir heut noch am lernen sind. Allein das enorme Wissen welches für die Erschaffung nur eines Menschen erforderlich ist. Wir brauchen extra Spezialisten für Ohren, Augen, Herz, Nieren, und so weiter. Und über den Sternen sein, heißt keine Sterne mehr über sich zu haben. Das heißt totale Finsternis. Keine Blumen, keine Wiesen, keine Bäume, also auch kein Sauerstoff mehr. Das bedeutet auch kein Leben wie wir es kennen. Die Temperatur stimmt nicht mehr, es wäre alles tot. Und was ist da noch der Unterschied, ob über den Sternen, oder in der Erde?

Es hört sich mächtig an: „Über den Sternen Gottes werde ich meinen Thron setzen“ In Wahrheit ist das die Hölle.

 

                                                              

Und wenn alle Götter sind, ist Gott auch nur noch eine Stimme. Oder nur noch ein Sklave seiner Geschöpfe. Und als Sklave gibt er Luzifer und den Seinen nicht mehr was diese zum Leben brauchen, sondern was sie verlangen. So erklärt sich auch das Kinder dort geboren werden, wo man nicht für sie sorgen kann. Und dort nicht geboren werden, wo man alles für sie hätte. Und auch andere Dinge die völlig unnatürlich sind. Naturkatastrofen sind nicht im Sinne Gottes.

Und das Verlangen der falschen Götter ist es auch, das nach Jesus und Maria noch ein Mensch geboren wird, der heile bleibt. Also eigentlich nicht sterben müsste. Genau wie es bei Jesus war.

Ist Gott das gelungen, werden Luzifer und seine Anhänger für immer verdammt sein. Und die Menschen erlöst sein von dem Übel, und des Sterben müssen. Und von dem Chaos, welches unter der Menschheit ist.

Denn was war das für ein Führer Hitler, der die Menschen die sogar seine eigene Sprache sprechen, in Massen umbringen lässt?

Wie kann man ja sagen zu einem totalen Krieg, wenn man am verlieren ist? Rede Goepels 1945.                                  

Ist das nicht die eigene totale Vernichtung?

Muss nicht ein Führer der Erste sein der zu kapitulieren hat, wenn es an allen Fronten rückwärts geht? Denn er hat doch die meiste Übersicht. War er nicht ein Wahnsinniger der Stalin, der seine Leute in Massen in die Vernichtung schickt, nur um an der Macht zu bleiben. Das Gleiche das auch noch heut praktiziert wird. Und wo ist seine Macht heut?  

Oder sehe ich in Spanischen Museen die vielen Totenköpfe in den Regalen stehen, sollte dort auch meiner stehen? Dann fragt man sich doch, wofür bin ich bloß geboren? Wofür lerne ich, und wofür arbeite ich? Was suche ich hier in dieser Welt, wo so viel Wahnsinn herrscht. Noch schlimmer in Indien. Dort wird man sogar öffentlich verbrannt. Ist der Mensch wirklich nicht mehr Wert?

Ich habe einmal mit einem Totenbestatter gesprochen. Der erzählte mir wie er noch einen Lebenden kurz vor der Verbrennung rettete. Der angeblich Tote hörte alles um sich herum. Nur war er überall wie gelähmt. Und einen Finger hat er geschafft etwas zu bewegen. Und zum Glück, genau das beobachtete mein Erzähler. Ein Wunder über das man nie spricht.

Oder sehe ich die Stierkämpfe in Spanien, wer ist wohl blutgieriger und teuflischer, der Mensch oder der Stier. Oder anders herum, wer ist menschlicher? Natürlich sind die Tiere für die Menschen auch Nahrung. Aber muss das Tier mit so unvorstellbaren Schmerzen getötet werden? Und dann fragt man sich, warum lässt Gott Naturkatastrophen zu, bei denen Menschen umkommen. 

Wer nur einen Menschen tötet, klagt Gott an. Beschuldigt Gott diesen Menschen nicht richtig gemacht zu haben. Nach den Worten, was Ihr dem geringsten meiner Brüder getan, das habt ihr mir getan. Das heißt, wer einen Menschen tötet, hat Gott getötet. Mit anderen Worten, er hat nicht mehr den Schutz Gottes. Jedenfalls für eine gewisse Zeit. Denn Unwissenheit ist etwas wie Unschuld.

Natürlich müssen Verbrecher bestraft werden. Aber nie mit einer Todesstrafe. So macht man sich erstens selbst zum Mörder. Zweitens überschreiten wir damit eine Grenze, die für uns Tabu ist. Drittens, ist es wirklich der Täter?

Und was nützen mir alle Schätze der Welt, wenn ich wieder alles abgeben muss?

Liegt es da nicht nahe, zu überlegen, wie behalte ich meinen Körper? Oder wie könnte ich ihn wieder bekommen? Sind die reichsten der Welt nicht eigentlich die Ärmsten? Denn sie verlieren am meisten.

Jesus und Maria haben ihren Körper behalten. Und nun geht es um alle anderen Menschen, ebenfalls den Körper aus Fleisch und aus Blut wieder zu bekommen. Denn den ewigen Schlaf gibt es nicht. Der Beweis ist doch das Ihr Herz und die Lunge Tag und Nacht arbeiten. Da ist die Seele immer wach. Im Körper können sie total abschalten, und ruhen oder schlafen. Auch kann der Körper keine extremen Temperaturen aushalten. Was aber so manche Seele dann aushalten muss, wage ich mir nicht vorzustellen.

Der fleischliche Körper ist ein Tempel in dem wir wohnen. Das sagte uns Jesus vor 2000 Jahren.

Ich habe die falschen Engel vom Himmel fallen gesehen. Und Menschen aus der Erde gingen nach oben. Gott habe ich nicht gesehen. Aber dieser Vorgang dauerte nur Minuten. Und war genug für mich, das mit der Zeit begreifen zu lernen. Ich meine eigentlich sehe ich Gott jeden Tag. Wer kann sonst das alles machen was uns täglich umgibt? Ich brauche nur die Natur zu sehen, um zu sehen welches Wissen darin verborgen ist. Und wie das alles so funktioniert.

Und wer durch die Hölle gegangen ist, der hält Gottes Gebot dann freiwillig.

Da Gott dafür sorgen muss das wir alles bekommen was wir zum Leben brauchen, ist er doch eigentlich unser Sklave?

Und wir mit unserem freien Willen sind die Götter? So ist es, aber nur so lange wie unser Körper das mit macht.

Und der „Heilige Geist“ ist nichts weiter als die Vernunft.

powered by Beepworld